Die 5 häufigsten Schlafpositionen und ihre Deutung

In welcher Position schlafen Sie am häufigsten? Ausreichend Schlaf ist die wichtigste Sache – aber wussten Sie auch, dass die Art wie Sie schlafen auch Auswirkungen auf ihre Gesundheit haben kann?

Das Schlafen auf dem Rücken mit den Armen an Ihrer Seite wird allgemein als die beste Schlafposition für die Wirbelsäule angesehen und ist auch gut für den Hals, solange nicht zu viele Kissen benutzt werden. Auf der anderen Seite neigen Rückenschläfer dazu, verstärkt zu Schnarchen und die sogenannte „Schlafapnoe“ wird oft mit dieser Position verbunden. Wir werfen einen Blick auf die häufigsten Schlafpositionen und ihre Auswirkungen auf den Körper.

Der Embryonal-/Fötusstellung-Schläfer

Diejenigen, die sich in der Fötus-Position zusammenrollen, werden von äußerlicher Seite her als sehr robust und taff beschrieben, sind im Inneren insgeheim aber sensibel. Sie können schüchtern sein, wenn sie zum ersten Mal jemanden treffen, wirken nach kurzer Zeit aber sehr entspannt.

Mehr als 40% aller Menschen verbringen den Großteil der Nacht mehr oder weniger unbewusst in dieser Schlafposition. Mehr als doppelt so viele Frauen wie Männer neigen dazu, diese Position einzunehmen. Dazu wird oft hilfsweise ein Kissen zwischen die Beine geklemmt, oder – im Optimalfall – ein Seitenschläferkissen verwendet.

Der Seitenschläfer

Ausgestreckt auf der Seite liegend mit jeweils einem Arm unter bzw. über sich: Diese Schläfer sind leichtlebig, sie sind soziale Menschen, die gerne ein Teil der Menge sind und auch Fremden vertrauen. Das zeigt allerdings auch, dass diese Charakterzüge eine gewisse Leichtgläubigkeit mit sich bringen.

Diese Schlafposition kommt einer natürlich Haltung sehr nahe und gilt als eine sehr gesunde Schlafposition, ihr wird allerdings nachgesagt, dass eine Hautalterung dadurch verstärkt wird, genau genommen die Gesichtsfalten und eine hängende Brust.

Auf der Seite liegend mit gestreckten Armen nach vorne: Diese Schläfer sollen eine offene Art haben, können allerdings auch misstrauisch und zynisch sein. Sie gehen Entscheidungen langsam an, aber sobald sie eine Entscheidung getroffen haben, ist die Meinung über diese kaum jemals zu ändern.

Diese Schlafposition kann Rücken- und Nackenschmerzen verringern oder gar verhindern, allerdings können Schulter- und Armschmerzen im Gegenzug entstehen.

Der Soldatenschläfer

Auf dem Rücken liegend mit beiden Armen an den Seiten angeheftet. Menschen, die in dieser Position schlafen, sind in der Regel ruhig und zurückhaltend. Sie mögen es nicht groß Aufstände zu machen, sondern setzen sich selbst und anderen hohe Standards.

Diese Schlafposition gilt als eine der gesündesten für die Wirbelsäule und den Nacken- sowie Kopfbereich. Dem gegenüber steht allerdings die erhöhte Gefahr für eine Schlafapnoe, kurzzeitige Atemaussetzer im Schlaf, die Auslöser für Bluthochdruck, Herzversagen sowie Herz- und Schlaganfälle sein kann.

Ein lautes und unregelmäßiges Schnarchen kann ein Anzeichen dafür sein. Durch den Schlaf auf dem Rücken wird die Rachenregion und damit vor allem die Zunge stärker entspannt als in anderen Schlafpositionen, was ein verstärktes Schnarchen mit sich bringt.

Der Bauchschläfer

„Bauchschläfer“ schlafen, wie der Name schon sagt, gerne auf dem Bauch – mit einem zur Seite gedrehten Kopf und den Armen um den Kopf herum ausgestreckt. Dieser Schlafposition wird nachgesagt, dass sie sich positiv auf die Verdauung auswirkt.

Sobald allerdings ein geeigneter Weg gefunden wurde, durch das Kissen zu atmen, kommt es durch eine erhöhte Lage des oberen Wirbelsäulenbereichs in vielen Fällen zu Nackenschmerzen.

Menschen die diese Schlafposition bevorzugt einnehmen wird nachgesagt, dass sie sehr egozentrisch und stur sind. Ihr Schlaf ist sehr turbulent und sie haben/hätten gerne die Kontrolle über sämtliche Dinge. Sie sind sehr sensibel und stehen Kritik nicht sehr offen gegenüber.

Der Rückenschläfer

Der Rückenschläfer liegt auf dem Rücken mit gehobenen Armen in der Nähe des Kopfes. Persönlichkeitsmerkmale sind gutes Zuhören und Hilfsbereitschaft. Sie stehen nicht gerne im Mittelpunkt, sondern bieten anderen Menschen mit Problem an zuzuhören, anstatt sich selber welche zu machen.

Fünf Prozent der Befragten in der Studie bevorzugen diese Schlafposition. Es wird zwar eine gesunde Haltung für den Rücken eingenommen, allerdings kann es auch in erhöhtem Schnarchen und somit weniger Ruhe resultieren.

2 Comments
  1. Antworten
    Stefanie may 22. Februar 2015 at 6:53

    Hallo,
    Ich schlafe seit jahren schlecht u würde
    das my 7 seitenschläferkissen sehr gerne testen
    Würde mich freuen wenn das klappt
    Vielen dank

  2. Antworten
    Ulrike Alka 20. Januar 2015 at 7:53

    Ich liebe diese seitenschläfer Kissen .würde das theralinemy7 gerne ausprobieren.
    Mit freundlichen Grüßen Ulli

Hinterlasse einen Kommentar